Ausschuss Digitale Agenda

Mit dem in der 18. Wahlperiode neu geschaffenen Ausschuss Digitale Agenda verfügt der Deutsche Bundestag über ein ständiges Gremium, in dem alle Themen aus dem Bereich der Netzpolitik beraten werden, insbesondere die Aspekte der Vernetzung und der Digitalisierung. Der Ausschuss zählt insgesamt 16 Mitgliedern, ich darf darin die CSU-Landesgruppe vertreten.

Ausschussarbeit umfasst den gesamten Querschnitt der Digitalisierung

Die Themen des Ausschusses liegen mir sehr am Herzen. In meinen Augen existiert kein Lebensbereich der nicht von der Digitalisierung erfasst wird – gerade vor diesem Hintergrund ist es umso dringlicher, dass wir die Chancen und Potentiale der Digitalisierung ergreifen: neben der klassischen Informations- und Technologiebranche, sind beispielweise auch Bereiche wie Gesundheit, Bildung oder die Verwaltung erfasst. Die Digitalisierung wird vor keinem Wirtschaftsbereich Halt machen. Daher reden wir von der „Industrie 4.0“, weil die Arbeitsabläufe und vor allem die Arbeitsbereiche sich grundlegend verändern und die technischen Innovationen hier ihren Niederschlag finden werden.

Schwerpunkt Gründerszene

Der wirtschaftliche Aufschwung und die Entwicklung der Digitalisierung werden maßgeblich von der Gründung junger Unternehmen geprägt. Ein Thema, welches ich als Mitglied im Ausschuss für Digitale Agenda daher gerne voranbringen möchte, ist der Bereich des Gründungsgeschehens. Die jungen Köpfe in der Digitalen Welt bilden das Kapital unserer wirtschaftlichen Zukunft. Sie treiben die Innovationen voran und schaffen Arbeitsplätze. Die Verzahnung und Vernetzung zwischen den Existenzgründern, der Wirtschaft, den Forschungseinrichtungen, privaten Geldgebern staatlichen Förderinstrumenten und vor allem Fördereinrichtungen ist dabei unverzichtbar. Insbesondere im Bereich der Medien und der Informationstechnologien (IT) bieten sich uns großartige Chancen.

Menü