Laimering/Wessiszell. Mehrere Dutzend Menschen machten sich gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Hansjörg Durz (CSU) auf den Weg, um von Laimering nach Wessiszell zu wandern. Die Wanderung bot nicht nur Gelegenheit für politische Gespräche, sondern auch für die Begegnung eines Engels mit zwei linken Flügeln.

Die Wanderung war der letzte Teil der Sommertour des CSU-Abgeordneten, der zuvor auch mit dem Fahrrad im Wahlkreis unterwegs war und zahlreiche Unternehmen besuchte. „Die Wanderung soll dazu dienen, ungezwungen ins Gespräch zu kommen und einen schönen Tag in Gemeinschaft zu erleben“.

 Auf großes Interesse stießen auch die Halte in den Kirchen von Laimering und Wessiszell, in denen eine kurze Führung angeboten wurde. „In Wessizell wurden wir auch über die Renovierungsarbeiten in den vergangenen Jahren informiert. Es war für alle beeindruckend, was eine starke Dorfgemeinschaft auf die Beine stellen kann“, so Durz über den Vortrag in der Kirche der unschuldigen Kinder. Beim Abmontieren eines Seitenaltars fiel den Hobbyhandwerkern derweil auf, dass ein Engel zwei linke Flügel besitzt. „Uns als Besucher ist hingegen aufgefallen, dass in die Menschen in Wessizell keine zwei linken Hände besitzen“, so Durz mit einem Augenzwinkern, der anerkennende Worte für die Renovierungsarbeiten fand.

 Beherrschendes politisches Thema auf der Wanderung war neben zahlreichen bundespolitischen Themen die Ablösung des Geschäftsführers der Klinik an der Paar. „Als CSU ist uns wichtig, dass beide Kliniken erhalten werden“, stellte Durz dabei klar.

 

 

Menü