Gute Nachrichten aus Berlin, die der CSU-Bundestagsabgeordnete Hansjörg Durz dem Stadtberger Bürgermeister Paulus Metz übermitteln konnte: Wie Durz mitteilte, beteiligt sich der Bund über das Bundesförderprogramm „Sanierung kommunaler Ein-richtungen“ an der Sanierung der Oswald-Merk-Halle. Von insgesamt 240 Projekten, die aus Bayern angemeldet wurden, findet damit auch ein Projekt aus dem Wahlkreis Augsburg-Land Berücksichtigung. „Mit den für den Freistaat zur Verfügung stehenden Mitteln in Höhe von 23 Millionen Euro, können bayernweit 22 Projekte gefördert werden“, erklärt Durz. „Umso schöner, dass es gelungen ist, Geld für die Renovierung der Oswald-Merk-Halle in Stadtbergen zu mobilisieren. Hier wird nicht nur Vereins- und Schulsport betrieben, sondern hier finden auch kulturelle Veranstaltungen eine Heimstätte, die weit über Stadtbergen hinausreichen“, so Hansjörg Durz.

 

Von den Gesamtkosten in Höhe von 1,3 Millionen Euro übernimmt der Bund insgesamt 585.000 Euro. Das Vorhaben umfasst unter anderem die Sanierung der Umkleiden und Sanitäranlagen, aber auch die Instandsetzung der Küche sowie einen Austausch der Lüftungsanlage.

 

„Die soziale Infrastruktur in den Städten und Gemeinden ist ein ganz wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge“, so Hansjörg Durz weiter.Bundesweit sind viele Sportstätten sowie Jugend- und Kultureinrichtungen in die Jahre gekommen. Ich freue mich sehr, dass wir gerade vor diesem Hintergrund als Bund ganz konkret in unserer Heimat vor Ort unterstützen und so helfen, den gesellschaftlichen Zusammenhalt in den Kommunen zu stärken“, erklärt Durz.

 

„Mein ausdrücklicher Dank und Anerkennung gilt den kommunal Verantwortlichen für die hervorragende Vorarbeit. Dies gilt umso mehr, als dass die gestellten Anträge das zur Verfügung stehende Geld bei weitem übersteigen.“ In gemeinsamer Arbeit sei es gelungen, das Projekt anzuschieben.

 

Über das Bundesförderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ gewährt der Bund Kommunen Unterstützung unter anderem bei der Renovierung von Sportstätten und anderen öffentlichen Einrichtungen. Damit können wichtige Aufgaben der Stadtentwicklung vor Ort realisiert werden.

Menü