Die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat im Jahr 2018 Bürger und Unternehmen im Landkreis Augsburg mit insgesamt 123,2 Millionen Euro bei der Finanzierung von Investitionen in unter anderem Nachhaltigkeit und Digitalisierung gefördert.

„Es freut mich, dass die KfW im Privatkundenbereich auch 2018 in erheblichem Maße im Landkreis Augsburg engagiert war“, so Durz. Mit einem Fördervolumen von 69,4 Millionen Euro konnten 2.437 Wohneinheiten bezuschusst werden.

Besonders freut sich der CSU-Bundestagsabgeordnete, dass davon 4 Millionen Euro für 191 Wohneinheiten auf das neu eingeführte Baukindergeld entfielen.

„Die große Nachfrage zeigt, dass die Entscheidung der CSU richtig war, das Baukindergeld durchzusetzen und somit insbesondere junge Familien bei der Schaffung von Wohneigentum zu unterstützen“.

Aber auch als Mittelstandsbank zur Finanzierung von Gründung, Innovation und Unternehmensinvestitionen betätigt sich die KfW aktiv mit 32,4 Millionen Euro. Und für energetische Maßnahmen wurden über die KfW-Programme Erneuerbare Energien Standard, Premium, Speicher und das KfW-Energieeffizienzprogramm Mittel in Höhe von 20,1 Millionen Euro ausgesprochen.

„Wir sehen, dass die KfW-Förderprodukte sowohl bei den Bürgern als auch bei den Unternehmen ankommen. Umso wichtiger ist es, intensiv auf die bereitstehenden Fördermöglichkeiten über die KfW aufmerksam zu machen“, betont Hansjörg Durz.

Weitere Informationen über die einzelnen Förderprogramme, Förderrichtlinien und weitere Angebote der KfW Bankengruppe können unter https://www.kfw.de abgerufen werden.

Menü