Fachgespräch: Digitale Wahlbeeinflussung – geht uns alle an!

Ob Medien, Politik, Wirtschaft, Organisationen oder Verbände – sie alle können heute viel schneller und zielgerichteter über soziale Medien mit den Menschen in Kontakt treten und den unmittelbaren Austausch pflegen. Soziale Medien nehmen damit inzwischen eine wichtige Rolle für den gesellschaftlichen und demokratischen Diskurs ein.

Experten Panel: Digitale WahlbeeinflussungAber – und das ist die Kehrseite – es häufen sich Fake News und Desinformationen, die über elektronische Kanäle äußerst schnell und unmittelbar ihr Publikum erreichen können. Dabei werden in nicht unerheblichem Maße auf den Plattformen auch Meinungen bewusst beeinflusst, verzerrt und Trends manipuliert.

Diese Entwicklung betrachtet die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag mit großer Sorge. Wir brauchen einen demokratischen Diskurs, der so wenig Raum wie möglich für Manipulation und Beeinflussung lässt und gleichzeitig die Meinungsfreiheit schützt – gerade mit Blick auf Wahlen. Wir müssen also darüber sprechen, was jeder Einzelne von uns, der Staat, die Gesellschaft, aber auch die Plattformbetreiber tun müssen, um den demokratischen Diskurs in sozialen Medien zu erhalten und zu stärken.

Darüber wollen wir mit Ihnen sowie mit Fachleuten diskutieren am Mittwoch, den 13. März 2019, von 17.00 bis ca. 19.15 Uhr, im Sitzungssaal der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Reichstagsgebäude, Raum 3N001.

Hier geht es zur Anmeldung: Anmeldung Fachgespräch

Programm – Digitale Wahlbeeinflussung – geht uns alle an!

17.00 Uhr – Begrüßung
Nadine Schön MdB
Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

17.10 Uhr- Einführung
Ralph Brinkhaus MdB
Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

17.25 Uhr – 1. Impuls: „Hacking des politischen Online-Diskurses: Ein Werkstattbericht“
Prof. Dr. Simon Hegelich
Professur für Political Data Science an der TU München

17.35 Uhr – 2. Impuls: „Unter dem Radar: Digitale Kampagnendynamiken und wie wir sie beobachten können“
Jun.-Prof. Dr. Ulrike Klinger
Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Freie Universität Berlin, Leiterin der Forschergruppe „Nachrichten, Kampagnen und die Rationalität öffentlicher Diskurse“, Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft, Berlin

17.45 Uhr- 3. Impuls: „Die Medien geben den Ton an: Fünf Gründe, warum wir den Einfluss von sozialen Netzwerken nicht überschätzen sollten“
Dr. Alexandra Borchardt
Director of Leadership Programmes, Reuters Institute for the Study of Journalism, University of Oxford

18.00 Uhr – Podiumsdiskussion
Nina Morschhäuser
Head of Public Policy, Government and Philanthropy Twitter Deutschland

Martin Ott
Managing Director Central Europe Facebook

Sabine Frank
Policy Counsel Google Deutschland

Martin Fuchs
„Hamburger Wahlbeobachter“, Kolumnist, Dozent, Blogger

Hansjörg Durz MdB
Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses Digitale Agenda im Deutschen Bundestag

Moderation
Tanja Samrotzki

19.00 Uhr – Ausblick
Thorsten Frei MdB
Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Ähnliche Beiträge

Ob Medien, Politik, Wirtschaft, Organisationen oder Verbände – sie alle können heute viel schneller und zielgerichteter über soziale Medien mit den Menschen in Kontakt treten und den unmittelbaren Austausch pflegen. Soziale Medien nehmen damit inzwischen eine wichtige Rolle für den gesellschaftlichen und demokratischen Diskurs ein.

Experten Panel: Digitale WahlbeeinflussungAber – und das ist die Kehrseite – es häufen sich Fake News und Desinformationen, die über elektronische Kanäle äußerst schnell und unmittelbar ihr Publikum erreichen können. Dabei werden in nicht unerheblichem Maße auf den Plattformen auch Meinungen bewusst beeinflusst, verzerrt und Trends manipuliert.

Diese Entwicklung betrachtet die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag mit großer Sorge. Wir brauchen einen demokratischen Diskurs, der so wenig Raum wie möglich für Manipulation und Beeinflussung lässt und gleichzeitig die Meinungsfreiheit schützt – gerade mit Blick auf Wahlen. Wir müssen also darüber sprechen, was jeder Einzelne von uns, der Staat, die Gesellschaft, aber auch die Plattformbetreiber tun müssen, um den demokratischen Diskurs in sozialen Medien zu erhalten und zu stärken.

Darüber wollen wir mit Ihnen sowie mit Fachleuten diskutieren am Mittwoch, den 13. März 2019, von 17.00 bis ca. 19.15 Uhr, im Sitzungssaal der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Reichstagsgebäude, Raum 3N001.

Hier geht es zur Anmeldung: Anmeldung Fachgespräch

Programm – Digitale Wahlbeeinflussung – geht uns alle an!

17.00 Uhr – Begrüßung
Nadine Schön MdB
Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

17.10 Uhr- Einführung
Ralph Brinkhaus MdB
Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

17.25 Uhr – 1. Impuls: „Hacking des politischen Online-Diskurses: Ein Werkstattbericht“
Prof. Dr. Simon Hegelich
Professur für Political Data Science an der TU München

17.35 Uhr – 2. Impuls: „Unter dem Radar: Digitale Kampagnendynamiken und wie wir sie beobachten können“
Jun.-Prof. Dr. Ulrike Klinger
Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Freie Universität Berlin, Leiterin der Forschergruppe „Nachrichten, Kampagnen und die Rationalität öffentlicher Diskurse“, Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft, Berlin

17.45 Uhr- 3. Impuls: „Die Medien geben den Ton an: Fünf Gründe, warum wir den Einfluss von sozialen Netzwerken nicht überschätzen sollten“
Dr. Alexandra Borchardt
Director of Leadership Programmes, Reuters Institute for the Study of Journalism, University of Oxford

18.00 Uhr – Podiumsdiskussion
Nina Morschhäuser
Head of Public Policy, Government and Philanthropy Twitter Deutschland

Martin Ott
Managing Director Central Europe Facebook

Sabine Frank
Policy Counsel Google Deutschland

Martin Fuchs
„Hamburger Wahlbeobachter“, Kolumnist, Dozent, Blogger

Hansjörg Durz MdB
Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses Digitale Agenda im Deutschen Bundestag

Moderation
Tanja Samrotzki

19.00 Uhr – Ausblick
Thorsten Frei MdB
Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag

Menü