Maria Michalk: „Heute ist ein entscheidender Schritt hin zur Reform des Medizinstudiums gelungen. Das Gesamtpaket an Maßnahmen, auf das sich die Vertreter von Bund und Ländern geeinigt haben, ist der richtige Ansatz zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung. Begrüßenswert ist vor allem die Stärkung der Allgemeinmedizin an den Universitäten. Junge Mediziner werden sich während ihrer Ausbildung stärker als bisher mit einer Tätigkeit in ländlichen Regionen befassen.“
Albert Rupprecht: „Der Masterplan 2020 bringt für das Medizinstudium einen klaren, lang erwarteten Qualitätsschub. Davon profitieren die künftigen Ärzte und die Patienten gleichermaßen. Wir setzen in Zukunft mehr auf die Ausbildung von Kompetenzen, denn die Ärzte von morgen sollen besser als bisher auf die ärztlichen Aufgaben und die Versorgung der Patienten in der Praxis vorbereitet sein. Wir stärken das wissenschaftliche Arbeiten und die Allgemeinmedizin im Studium. Und wir öffnen endlich den Weg für die Landarztquote. Sie kann zu einem wichtigen Hebel werden, um die ärztliche Versorgung auf dem Land auch in Zukunft zu sichern.
Der Masterplan 2020 macht das Medizinstudium zukunftsfest. Die Unionsfraktion hat sich intensiv hierfür eingesetzt und steht auch in Zukunft für eine qualitativ hochwertige Medizinerausbildung.“

Lesen Sie den ganzen Artikel auf www.cducsu.de

Menü