In nahezu jeder Woche, die ich in der Heimat verbringe, besuche ich eine oder mehrere Gemeinden in meinem Wahlkreis. Der Gemeindebesuch beginnt immer mit einem Treffen des Bürgermeisters im Rathaus der jeweiligen Kommune. Oft sind auch die Stellvertretenden Bürgermeister und Gemeinderäte mit anwesend. Dabei stellt der Bürgermeister seine Gemeinde und die aktuellen Themen der Kommunalpolitik vor. Viele der Themen sind mir oftmals bekannt, da ich selbst seit vielen Jahren Kommunalpolitiker bin und auch Bürgermeister meiner Heimatstadt war. Die Diskussion ist also stets interessant und spannend. Selbstverständlich spielen bundespolitische Themen in dem Gespräch immer eine große Rolle. Insbesondere bespreche ich mit den Bürgermeistern Themen aus der Bundespolitik, die sich unmittelbar vor Ort in der Gemeinde auswirken – so z. B. aktuelle Förderprogramme. 

Zum besseren Kennenlernen einer Gemeinde gehört für mich der Besuch von sozialen Einrichtungen und Unternehmen – die Besuche sind fester Bestandteil des Programms. So folgt auf das Treffen im Rathaus immer der Besuch von mindestens einer sozialen oder öffentlichen Einrichtung und mindestens eines Unternehmens.


Besonders in den kleineren Gemeinden geht es dann in Kindergärten und Kinderkrippen, in die in den letzten Jahren von den Kommunen mit Unterstützung von Land und Bund enorm viel Geld investiert wurde. Viele Kinderkrippen sind neu entstanden und bestehende Kindertagesstätten wurden saniert und renoviert. So ist in den vergangenen Jahren die Infrastruktur im Bereich der Kinderbetreuung hervorragend ausgebaut worden.

Neben Kinderbetreuungseinrichtungen stehen oft auch Einrichtungen für Senioren wie z. B. Pflegeheime oder Beratungsstellen, aber auch Mehrgenerationenhäuser, Einrichtungen für Behinderte oder Tafeln auf dem Programm – eben all die sozialen Einrichtungen, die es vor Ort gibt. So erhalte ich bei jedem Besuch einen sehr breiten Überblick über die Angebote in den Kommunen. Vor allem aber bekomme ich Rückmeldung über politische Entscheidungen, die in Berlin getroffen wurden oder anstehen und deren Auswirkungen. Diese Rückkoppelung im direkten Gespräch vor Ort ist für meine Arbeit im Deutschen Bundestag von größter Bedeutung.

Diese unverzichtbare Rückmeldung zu politischen Entscheidungen erhalte ich auch bei meinen Unternehmensbesuchen. Nachdem in Berlin vor allem Verbände versuchen, die Interessen der Unternehmen zu vertreten, ist es mir sehr wichtig, im direkten Gespräch mit den Unternehmern und Mitarbeitern vor Ort deren unmittelbare Einschätzung zu Entwicklungen und Gesetzesvorhaben zu erhalten. Vor allem lege ich großen Wert darauf, mit der ganzen Bandbreite von Unternehmen in Kontakt zu treten, die in der Region Augsburg ansässig sind. Ich besuche den weltweit tätigen Maschinenbauunternehmer ebenso wie den örtlichen Bäcker oder landwirtschaftliche Betriebe. Vor allem die klein- und mittelständischen Unternehmen, die in unserer Region fest verankert sind und unsere Heimat prägen. Da ich im Deutschen Bundestag Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie sowie im Ausschuss Digitale Agenda bin, erhalte ich bei jedem dieser Unternehmensbesuche wertvolle Informationen, die unmittelbar in die Fachpolitik einfließen.

Der Gemeindebesuch endet stets mit einem Abschlussgespräch, an dem der Bürgermeister, oft auch Gemeinderäte, Mitarbeiter der Verwaltung oder auch Vertreter der Einrichtungen und Unternehmen, die besucht wurden, teilnehmen. Das ist eine weitere wertvolle Gelegenheit, um über aktuelle politische und gesellschaftliche Themen zu sprechen, die den Menschen auf den Nägeln brennen und – mal mehr und mal weniger – im Fokus der Öffentlichkeit stehen.

 


Mit den Gemeindebesuchen erhalte ich einen exzellenten Überblick über die Situation in den Gemeinden in meinem Wahlkreis – von den kleinen Kommunen, die in Verwaltungsgemeinschaften eingebunden sind, bis hin zu den großen Städten. Und auch wenn Entscheidungen in Berlin getroffen werden, sie wirken immer konkret vor Ort. Deswegen brauchen politische Entscheidungsprozesse und Entscheidungen eine bestmögliche Verankerung und Rückkopplung vor Ort. Es gibt keine bessere Gelegenheit, als das persönliche Gespräch vor Ort, um Politik und die Entscheidungen zu erklären und zu vermitteln. Jeder dieser Gemeindebesuche ist daher für mich und meine Arbeit ein großer Gewinn!

Menü