Überörtliche Zusammenarbeit zahlt sich aus! So wird nun die interkommunale Kooperation der Lechfeldgemeinden ein weiteres Mal gefördert, wie die Landtagsabgeordnete Carolina Trautner und der Bundestagsabgeordnete Hansjörg Durz (beide CSU) mitteilen.

Vom Bayerischen Innenministerium haben die beiden Parlamentarier erfahren, dass die Gemeinde Graben 282.000 Euro, die Gemeinde Klosterlechfeld 330.000 Euro und die Gemeinde Untermeitingen 210.000 Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ erhalten. Mit diesen Mitteln können in Graben und Untermeitingen die Aufwertungen der Ortszentren fortgesetzt werden. In Klosterlechfeld kann der beabsichtigte Umbau des ehemaligen Bahnhofgebäudes beginnen.

Durz und Trautner sind sich einig, dass es sich hierbei um gut investiertes Geld handelt, insbesondere zur Vorbereitung und zur Umsetzung von Investitionen. Durch verstärkte interkommunale Zusammenarbeit könnten Synergieeffekte genutzt, Kosten gesenkt und Aufgaben sinnvoll verteilt werden, so die beiden Abgeordneten.

In einer Mitteilung von Bayerns Innenminister Herrmann heißt es, dass in Schwaben aktuell sieben interkommunale Kooperationen und 22 schwäbische Kommunen in dem Programm aktiv sind. Von den bayernweit 16,6 Millionen Euro fließen damit in diesem Jahr 2,3 Millionen Euro aus dem Förderprogramm nach Schwaben.

Downloads:


pm-durz-trautner-programm-interkommunale-zusammenarbeit-lechfeld.pdf

Menü