die niedrigen Preise für Milch, Fleisch und Getreide bedrohen viele Bauern in ihrer Existenz. Wir lassen unsere Bauern in dieser schwierigen Lage nicht allein und werden konkrete Hilfsmaßnahmen auf den Weg bringen.
Am Mittwoch hat die CSU-Landesgruppe darüber intensiv mit dem Präsidenten des Bayerischen Bauernverbandes diskutiert. Wir setzen uns dafür ein, dass der Bundeszuschuss für die Landwirtschaftliche Unfallversicherung erhöht wird. Über die reduzierten Beiträge werden die Landwirte unmittelbar entlastet. Außerdem machen wir uns für steuerliche Erleichterungen und Liquiditätshilfen stark. Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt hat bereits Gespräche mit den Verbänden geführt und einen Branchendialog Milch ins Leben gerufen, um gemeinsame Vorschläge zu einer kurzfristigen Reduzierung der Milchmenge und zu einer langfristigen Neuordnung der Marktstruktur zu erarbeiten. Gespräche mit den Landwirtschaftsministern der Länder und auf EU-Ebene über weitere Unterstützungsmaßnahmen folgen.
Derzeit arbeiten in Deutschland mehr als viereinhalb Millionen Menschen in der Landwirtschaft und allen Bereichen, die mit ihr im Zusammenhang stehen. In Bayern allein sind es über 830.000. Seit Jahrhunderten prägt die Landwirtschaft unsere Kulturlandschaften und sichert mit ihren Erzeugnissen eine gute Ernährung. Gemüse, Obst und Fleisch sind heute so gut, so sicher und erschwinglich wie nie zuvor. Zusammen mit unseren Bauern arbeiten wir hart daran, dass dies so bleibt. Wir stehen an ihrer Seite – und zwar aus Überzeugung!

Ihr,

Downloads:

durz 09-16.pdf

Menü