Im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages wurde heute der erste Referentenentwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) vorgestellt. In unserer Heimatregion war die Veröffentlichung mit großer Spannung erwartet worden. Die Einstufung der regionalen Verkehrsprojekte ist ein voller Erfolg für die Region Augsburg. Alle entscheidenden Projekte erhalten dadurch eine hervorragende Perspektive:

B 300-Ortsumfahrung Diedorf im höchsten Bedarf 

Mit der Einstufung der B 300-Ortsumfahrung Diedorf im „Vordringlichen Bedarf“ ist der Weg geebnet, die seit Jahrzehnten vom Durchgangsverkehr geplagten Bürgerinnen und Bürger der Marktgemeinde endlich zu entlasten. Die Aufnahme in den Vordringlichen Bedarf ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Realisierung des Projekts. Das sind gute Nachrichten für die Menschen vor Ort

Auch die Umfahrung Gessertshausen hat mit der Aufnahme in die Kategorie „Weiterer Bedarf *“ eine gute Perspektive erhalten. Das damit verbundene Planungsrecht ermöglicht es, das Projekt so weit vorzubereiten, dass Baurecht beantragt werden kann. Damit können in den kommenden Jahren die wichtigsten Vorarbeiten erledigt werden.

Für die B 300-Ortsumfahrung Ustersbach war es wichtig, eine Perspektive für die Berücksichtigung in kommenden Planungsphasen zu erhalten. Diese ist mit der Aufnahme in die Kategorie „Weiterer Bedarf“ gegeben.

Auch die Maßnahmen der Osttangente als vordringlich bewertet

Die vier Teilabschnitte der Osttangente finden sich allesamt im „Vordringlichen Bedarf“ wider. Jetzt haben die Abschnitte, die sich planerisch umsetzen lassen auch die Chance auf Realisierung. Die politisch Verantwortlichen im Landkreis Aichach-Friedberg haben sich positioniert. Bei der weiteren Planung sowie der anschließenden Realisierung müssen die Belange der Region Berücksichtigung finden. Nun wird es wichtig sein, auf die Realisierung der beiden prioritären Maßnahmen 4-streifiger Ausbau von A 8 bis zum Chippenham-Ring sowie die Umfahrung Kissing/Mering-St. Afra zu drängen, um die Entlastung der Bürgerinnen und Bürger in Friedberg, Kissing und Mering zu erreichen.

Bahnausbau Ulm – Augsburg auf Bestandsstrecke ist Meilenstein für die Region

Der Bahnausbau Ulm – Augsburg befindet sich als 3-gleisiger Ausbau zwischen Dinkelscherben, Gessertshausen und Augsburg im „Vordringlichen Bedarf“ positioniert. Damit ist die Neubaustrecke über Burgau aus dem Rennen. Für die Region ist dieses Ergebnis ein Meilenstein. Bei der Diskussion über das Für und Wider von Neubau oder Ausbau im Bestand stand für mich immer die Frage der Realisierungschancen im Vordergrund. Daher bin ich mit der Entscheidung wie sie gefallen ist sehr glücklich. Der überregional notwendige Bahnausbau kann damit so realisiert werden, wie die Region Augsburg es seit Jahrzehnten gefordert hat.

Der 3-gleisige Ausbau zwischen Augsburg und Meitingen ist im „Potenziellen Bedarf“ gelistet. Damit erhält das Projekt eine Perspektive für die kommenden Jahre.

Menü