in dieser Woche hat die CSU-Landesgruppe mit einem Festakt an ihren ehemaligen Vorsitzenden Franz Josef Strauß erinnert, der am 6. September 100 Jahre alt geworden wäre.
Franz Josef Strauß hat Außergewöhnliches geleistet – für Bayern, für Deutschland und für Europa. Er hat Bayern vom Agrarland zum Industrieland, vom Armenhaus der Republik zum reichsten Land gemacht. Zeit seines Lebens hat er sich für die Einheit und Freiheit Deutschlands in einem starken Europa eingesetzt. Der CSU-Landesgruppe hat Strauß in den Gründungsjahren der Bundesrepublik ihre Gestalt gegeben und ihre Eigenständigkeit begründet. Über Jahrzehnte hat er in all seinen Funktionen die Bundespolitik geprägt. Er hat die Grundentscheidungen der jungen Bundesrepublik gestaltet – die Westintegration, den Aufbau der Bundeswehr, die soziale Marktwirtschaft, den Einsatz für moderne Technologien und Spitzenforschung, für einen starken Staat und eine solide Haushaltspolitik.
Vor Wolfgang Schäuble im letzten Jahr war Strauß 1969 der letzte Bundesfinanzminister, der einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren konnte. In dieser Woche hat der Bundestag nun den Haushalt für 2016 und die Folgejahre beraten. Ganz im Sinne von Strauß setzen wir unseren konsequenten Wachstums- und Konsolidierungspfad fort: In diesem und in den nächsten Jahren werden wir ohne neue Schulden auskommen – und das trotz der zusätzlichen Belastungen auf Grund der aktuellen Flüchtlingskrise. Die Koalition hat sich hierzu am Wochenende auf ein umfassendes und ausgewogenes Maßnahmenpaket verständigt. Wir entlasten Länder und Gemeinden, beschleunigen die Asylverfahren einschließlich der Rückführungen und konzentrieren unsere Hilfe auf die wirklich Schutzbedürftigen. Das ist Politik aus einem Guss.

Ihr,



Downloads:


durz 14-15.pdf

Menü